DSI GIS-Hub

Der «DSI GIS Hub» bietet Forschenden und Studierenden an der UZH Unterstützung bei der Arbeit mit Geografischen Informationssystemen. Der Hub ist Ihre erste Anlaufstelle, bei Fragen zum Einsatz von GIS in Forschung oder Lehre. Er bietet  schnelles Feedback zu Fragen, Projektunterstützung, Workshops und einen kostenlosen Web-Mapping-Server.
 

Der «DSI GIS Hub» ist ein Dienstleistungszentrum für Geografische Informationssysteme (GIS) und hilft Forschenden und Studierenden an der UZH bei der Realisierung ihrer GIS Projekte. Der Hub ist dabei interdisziplinär, sowohl in Bezug auf die angebotenen Dienstleistungen, die Expertise des Teams, als auch die Disziplinen, die er unterstützt.

Unser Zielpublikum sind die Studierenden und Forschenden an der UZH, insbesondere aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Diesen bieten wir Unterstützung, Beratung und Infrastruktur bei der Realisierung ihrer eigenen GIS Projekte. Dazu gehört beispielsweise die Erfassung von Geodaten, das Erstellen von Karten, die Durchführung von räumlichen Analysen und die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen als Open Data. Der GIS-Hub begleitet dabei alle Arbeitsschritte, von der Erfassung, Analyse und Visualisierung räumlicher Daten bis hin zu deren Online-Veröffentlichung als interaktive Webkarten.

Der GIS Hub erbringt die folgenden Dienstleistungen:

  1. eine Koordinationsstelle, die Beratungsanfragen prüft und beantwortet
  2. regelmäßige Workshops zum Thema GIS und GIS-Nutzung
  3. einen kostenlosen Web-Mapping-Server, mit dem Forschende und Studierende
  4. schnell und einfach Projektergebnisse im Internet veröffentlichen können.


Eine Koordinatorin leitet die Aktivitäten des Hubs und koordiniert die Beratung. Der Hub verfolgt dabei einen visionären Ansatz zur Einbindung von Studierenden. Erfahrene Studierenden im Bereich GIS erhalten die Möglichkeit zur bezahlten Projektarbeit und erbringen unter der Leitung der Koordinatorin und des Projektteams die Dienstleistungen des Hubs.

Projektlaufzeit: 01.06.2022 - 31.03.2024

Kontakt: Prof. Dr. Ross Purves


Projektteam

Ross Purves ist Professor für Geoinformatik am Geographischen Institut. Er hat umfangreiche Forschungsarbeiten über die Verwendung natürlicher Sprache zur Beantwortung geografischer Fragen durchgeführt, insbesondere im Hinblick auf die Umwelt. Er verfügt über fundiertes Wissen in der Anwendung von GIS.

Leyla Ciragan ist Mitglied des Bereichs «Digitale Lehre und Forschung» und verantwortlich für die Entwicklung von Themen und Infrastrukturen im Bereich «Digital Humanities» an der Philosophischen Fakultät. Sie ist Germanistin und Informatikerin und bringt Kenntnisse in technischer Infrastruktur und in den Digital Humanities mit.

Daniel Ursprung ist Historiker am Historischen Seminar, mit Spezialisierung auf Osteuropa und den Balkan vom Spätmittelalter bis zur Neuzeit. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung im Einsatz von GIS zur Erforschung historisch relevanter Fragestellungen und über eine langjährige Erfahrung in der Vermittlung von GIS-Kenntnissen.

Peter Ranacher leitet die Spatial Data Science Group des Universitären Forschungsschwerpunkts (UFSP) Sprache und Raum. Er ist Experte für die Analyse von Bewegungsdaten und hat sich in letzter Zeit auf die Erforschung der Evolution von Sprachen in Zeit und Raum fokussiert.