3 Fragen zu PREMIA – neues Projekt der Reihe «DSI Infrastrutkuren & Labs»

DSI Infrastrukturen & Labs sind gemeinsam nutzbare Infrastrukturen oder strukturelle Gefässe zur Schaffung kollaborativer Forschungsumgebungen, die sich auf die digitale Transformation beziehen. Prof. Dr. Oliver Strijbis stellt PREMIA, eines der neuesten Projekte dieser Reihe, kurz und knapp vor.

Wie erklären Sie PREMIA in drei Sätzen?

PREMIA ist eine offene Umgebung für die Forschungsgemeinschaft in Zürich, um gesellschaftlich relevante Phänomene vorherzusagen. Das Projekt beinhaltet einen Prognosemarkt mit integrierten Handelsalgorithmen, der menschliches Fachwissen mit künstlicher Intelligenz kombiniert. Prognosemärkte können auf nahezu alle bedeutenden Ereignisse angewendet werden, die kurz- bis mittelfristig eintritt.

Welche Prognosemärkte stehen aktuell im Fokus?

Aktuell gibt es zum Beispiel einen Prognosemarkt zum flugbedingten CO2-Ausstoss der Universität Zürich, auf dem Angehörige der Universität Aktien zum Szenario, ob die Universität ihr Reduktionsziel von 40% erreicht oder nicht, handeln. Die dadurch generierte Vorhersage kann auf unserer Projektwebseite eingesehen werden. Sie besagt aktuell, dass die Universität im ersten Halbjahr 2023 ihr Ziel nicht erreichen wird.

In welchem Themenmarkt sehen Sie für die Zukunft das grösste Potential?

Neben dem Prognosemarkt zum CO2-Ausstoss haben wir einen Markt zu geopolitischen Ereignissen, der bereits auf einiges Interesse gestossen ist. Bald werden wir auch einen Markt zu den eidgenössischen Wahlen 2023 starten. Hier werden vor allem unsere Vorhersagen zu den Ständeratswahlen in den einzelnen Kantonen für Forschung und Öffentlichkeit von Bedeutung sein. Alle Angehörigen der Universität Zürich sind übrigens eingeladen daran teilzunehmen indem sie sich hier registrieren: thepredictionmarket.com/new_user

 

Weitere Informationen zu PREMIA finden Sie hier.

Alle Projekte der Reihe «DSI Infrastrukturen & Labs» finden Sie hier.

 

Oliver Strijbis


Prof. Dr. Oliver Strijbis

Oliver Strijbis ist Teil des Projektteams von «PREMIA», SNF-Assistenzprofessor für Politikwissenschaft an der Universität Zürich und assoziierter Professor für Politikwissenschaft an der Franklin University Switzerland. Er ist Leiter des Forschungsprojekts «The Effect of Campaign Events on Direct Democratic Decisions: Evidenz von Prognosemärkten». Seine Forschungsschwerpunkte sind Prognosemärkte, politisches Verhalten, Migration und Nationalismus.