Democracy

keyvisual community democracy
Die DSI Community Democracy bringt UZH-Forschende aus verschiedenen Disziplinen wie den Sozial-, Informatik-, Rechts- und Geisteswissenschaften zusammen. In unseren Projekten versuchen wir die Auswirkungen digitaler Technologien auf die Demokratie zu beleuchten, wie z.B. die Auswirkungen von KI-Algorithmen oder die Zunahme von Hassrede auf digitalen Medienkanälen. Darüber hinaus kommunizieren wir unsere Erkenntnisse aktiv an Forscher, Interessengruppen und die breite Öffentlichkeit und versuchen, praktische Ansätze zu entwickeln, die demokratische Prozesse mittels digitaler Werkzeuge unterstützen.
 
Die Community stellt einen der thematischen Kernbereiche der DSI dar und ist in den letzten Jahren erheblich gewachsen. Sie wurde zunächst um das Digital Democracy Lab herum aufgebaut, das eine zentrale, effiziente und skalierbare Forschungsinfrastruktur für die Erforschung der Auswirkungen digitaler Technologien auf die Politik bietet. Die Infrastruktur ist nach wie vor eine Kernkomponente der Community, aber der Arbeitsbereich und die Aktivitäten haben sich durch eine Reihe zusätzlicher Drittmittelprojekte zwischenzeitlich erheblich erweitert.
 
Zu unseren Community-Aktivitäten gehört eine neue öffentliche Podiumsdiskussionsreihe mit wichtigen Akteuren im Bereich der Digitalisierung in der Schweiz. Unsere Gäste diskutieren gemeinsam mit Experten aus der Community über aktuelle Themen rund um die Auswirkungen der Digitalisierung auf Politik und Demokratie. Dieses Format richtet sich speziell an ein breites, nicht-wissenschaftliches Publikum sowie die interessierte Öffentlichkeit. Darüber hinaus veranstalten wir alle zwei Wochen Forschungsvorträge zu laufenden Arbeiten in der Community, um laufende Projekte zu diskutieren und unsere Erkenntnisse an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiterzugeben, die an ähnlichen Themen arbeiten.


Hier finden Sie die Microsite der Community Democracy.