Hintergrund

Notwendigkeit des DSI Exzellenzprogramms

Doktorierende sind die nächste Generation von Wissenschaftler*innen. Für Ihre Zukunftsperspektiven ist deshalb entscheidend, dass sie mit ihren Kompetenzen immer auf dem aktuellsten Stand der Entwicklung sind. Neu ist, dass die Kombination von Digitalisierung, rasch wachsenden Datenmengen und den Strategien von Open Science, Open Data und Open Access in der Forschung völlig neue Möglichkeiten schafft. Die Chancen der Verringerung von Zugangsbarrieren zu Daten und komplexen Analysemethoden verschiedener akademischer Fachdisziplinen und fachexterner Quellen können nur genutzt werden, wenn die Doktorierenden aus allen Disziplinen über neues Wissen, Fähigkeiten, und Fertigkeiten verfügen. Nur so werden sie Teil einer Welt, in der die interdisziplinäre Zusammenarbeit, kritische Bewertung und Interpretation von grossen digitalen Informationsmengen und kreative Lösungen wichtiger Erkenntnisfragen der Kern des wissenschaftlichen Arbeitens sind.
Die Digitalisierung verändert Wissenschaft und Gesellschaft grundlegend und mit immer grösserer Geschwindigkeit. Dieser Prozess der Digitalisierung stellt bestehende Paradigmen in Frage, ermöglicht neue Ansätze für Forschung und Lehre, verändert den Untersuchungsgegenstand vieler Wissenschaften und erfordert neue Kompetenzen in einer sich rasch verändernden gesellschaftlichen Realität. Es ist die Aufgabe aller wissenschaftlichen Disziplinen und der Gesellschaft als Ganzes, diese Entwicklungen kritisch zu reflektieren und zu gestalten. Die UZH Digital Society Initiative (DSI) bietet eine unabhängige wissenschaftliche Plattform an der UZH, um kritische, interdisziplinäre Reflexion in allen Aspekten der Digitalisierung von Gesellschaft und Wissenschaft zu fördern. Deshalb ist es das Ziel des DSI Exzellenzprogramms für Doktorierende, diese Kompetenzen zu vermitteln.

Ziel des DSI Exzellenzprogramms

Das Exzellenzprogramm verfolgt ein zentrales Ziel: Auf akademischem Niveau über Disziplingrenzen hinweg über die Digitalisierung denken zu können. Dazu sind kritische Reflexion der Digitalisierung, Fähigkeit zum Perspektivenwechsel, interdisziplinäre Flexibilität, problemorientiertes konzeptionelles Arbeiten und adressatengerechte Forschungskommunikation und -publikation erforderlich. Genau diese Kompetenzen werden in einer kollegialen und kreativen Atmosphäre mit der DSI Gemeinschaft erworben, in einem exklusiven Peer-Netzwerk erweitert und an einer zentralen Institution wie der Digital Society Initiative national und international sichtbar gemacht. Absolvent*innen des DSI Exzellenzprogramms verfügen über Kompetenzen im Rahmen der Digitalisierung auf den Ebenen von Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Dabei wird grosser Wert auf den Erwerb interdisziplinärer Kompetenzen und deren Transferfähigkeit in die Praxis gelegt.