DSI Communities

Allgemein

Eine DSI Community ist eine Gruppe von DSI Netzwerkmitgliedern, die im Themenbereich einer Challenge Area oder eines Cross Cutting Topics arbeiten.

  • Nur DSI Communities haben neu Zugang zu DSI Funding.
  • DSI Communities sind berechtigt die DSI Räumlichkeiten zu nutzen.
  • Die DSI Communities bewerben sich mit einem Programm um finanzielle Unterstützung.
  • Das DSI Direktorium entscheidet über die Anträge.
  • DSI Netzwerkmitglieder können neue Communities gründen.

Bildung neuer Communities

Gibt es ein Thema, das Sie mit Kollegen aus dem DSI Netzwerk angehen möchten?

  • Treffen Sie sich (z.B. DSI Speed Dating).
  • Stellen Sie sicher, dass die Pläne der neuen Community mit der DSI-Roadmap (PDF, 623 KB) übereinstimmen.
  • Reichen Sie den Vorschlag zur Schaffung einer neuen Community beim DSI Direktorium ein (info@dsi.uzh.ch).
  • Erstellen Sie einen "Plan" für das nächste Jahr, der die Finanzierungsanträge enthält.

Bewerbungsverfahren

Jährliches Communityprogramm

  • Finanzierung für einen Community-Koordinator
  • Seed-Finanzierung für Forschungsanträge
  • Finanzierung für Fellows
  • Organisation von Veranstaltungen, Workshops, etc.

Das DSI Direktorium entscheidet über die Gesamtheit der Anträge der Communities

  • Dies erlaubt es, Prioritäten zu setzen
  • Es erleichtert, Synergien zwischen den Aktivitäten der Communities zu bilden

Es besteht kein automatischer Anspruch auf Finanzierung.

Anträge für die Bildung neuer Communities und das Programm 2021:
Reichen Sie Ihre Vorschläge bis Freitag, den 4. Dezember 2020 ein, info@dsi.uzh.ch

Finanzierungskriterien

Die DSI unterstützt prinzipiell keine Hardware (z.B. Tablets). Ebenso wenig kann die DSI die Entwicklung von Produkten oder Diensten finanzieren. Über die Unterstützung durch die strategischen Mittel der DSI entscheidet das Direktorium nach den folgenden Kriterien. Das Erfüllen dieser Kriterien begründet keinen Rechtsanspruch auf Finanzierung.

A) Übereinstimmung mit strategischen Zielen der DSI Das Hauptziel der DSI ist es, den Prozess der Digitalisierung kritisch zu reflektieren und zukunftsorientiert zu gestalten. Jedes von der DSI geförderte Projekt muss daher mit den strategischen Prioritäten der DSI in Einklang stehen und sich kritisch mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf Gesellschaft, Demokratie, Wissenschaft, Kommunikation, und Wirtschaft auseinandersetzen. Diese Prioritäten sind konkret im Dokument „DSI Road-map“ festgehalten und unterliegen einer periodischen Revision. Die strategischen Prioritäten werden von der Plenarversammlung angeregt und vom DSI-Direktorium bestimmt. 

B) Bevorzugung interdisziplinärer und interfakultärer Zusammenarbeit Interdisziplinäre Projekte werden bevorzugt berücksichtigt. Der Projektantrag soll explizit aufzeigen, wie die interdisziplinäre Zusammenarbeit gestaltet wird. 

C) Gegenfinanzierung Der finanzielle Beitrag der DSI am Projekt soll durch weitere finanzielle Beiträge (z.B. von den involvierten Fakultäten oder von Drittmitteln) ergänzt werden. In der Regel sollte der DSI-Beitrag maximal 50% der Projektkosten umfassen; Ausnahmen sind möglich. 

D) Innovationsgehalt Es muss explizit aufgezeigt werden, worin der Innovationsgehalt des Projektes besteht. Dies kann beispielsweise anhand der Fragestellung oder der eingesetzten Mittel, Methoden oder der voraussichtlichen Resultate dargelegt werden. 

E) Keine Verstetigung Die eingereichten Projekte sollen sich über einen definierten Zeitraum erstrecken und einen klar definierten Abschluss haben. Die DSI leistet keine finanziellen Beiträge an bereits laufende Projekte oder an solche, die ein dauerndes finanzielles Engagement der DSI erfordern. 

F) Ausweisen des Outputs Im Rahmen der Antragsstellung soll ganz klar gekennzeichnet werden, welcher Output mit dem Projekt verfolgt wird, z.B. eine Publikation in einem wissenschaftlichen Journal, Drittmittelantrag inklusive beantragte Summe, etc.

G) Kennzeichnung als DSI-Projekt Durch die Annahme der DSI Mittel wird das Projekt (auch) zu einem DSI-Projekt. Der Antragsteller muss deshalb bei der Eingabe darlegen, auf welcher Weise die Unterstützung des Projekts durch die DSI erkennbar gemacht werden wird (z.B. durch die Verwendung des Logos auf Präsentationen, Flyern, Webseiten, etc. und/oder durch entsprechende Hinweise in Publikationen). Zudem wird die DSI das Projekt auf ihren jeweiligen Kanälen bewerben und ausweisen. 

H) Hebelwirkung
 Die eingereichten Anträge für Anlässe sollen auf ein längerfristiges Ziel ausgerichtet sein. Beispiele sind Workshops für die Unterstützung eines Forschungsantrags oder für die Etablierung einer längerfristigen Zusammenarbeit mit Dritten. Im Antrag sollte ausgeführt werden, welche diesbezügliche Hebelwirkung der Anlass haben soll.

I) Möglichkeiten der Kommunikation aufzeigen Bei einem Antrag für einen öffentlich zugänglichen Anlass, sollte der Antragsteller skizzieren, über welche Kanäle der Anlass für die jeweilige Zielgruppe angekündigt wird. Dies können z.B. Social-Media-Aktivitäten, Websites oder Druckmaterialen wie Flyer sein. 

Kontakt für Fragen

Simona Cerrato simona.cerrato@dsi.uzh.ch