DigiVox Panel Survey Infrastructure

DigiVox - The Swiss Survey Panel on Digitalization Questions

Die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Politik, das Medienumfeld und die demokratischen Prozesse in der Schweiz sind potenziell weitreichend, werden aber nach wie vor nur unzureichend verstanden. Die Mediennutzung hat sich ins Internet verlagert und politische Debatten werden durch Online-Kampagnen geprägt. Die Wahrnehmung der Bedeutung des Datenschutzes hat sich massiv verschoben und die Einstellung der Menschen dazu verändert, welche Dienstleistungen der Staat oder private Dienstleister anbieten sollten, wie die jüngste eID-Abstimmung zeigt.

Die Untersuchung solcher Fragen erfordert eine systematische Analyse der Einstellungen und Verhaltensweisen der Bevölkerung durch Umfragen, die speziell die Einstellungen und Verhaltensweisen im Zusammenhang mit der Digitalisierung und ihren Folgen erfassen. DigiVox ist ein nationales Umfragepanel, das sich speziell der Untersuchung der sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen, politischen und policy Auswirkungen der digitalen Medien und deren Wechselwirkungen mit den technologischen Entwicklungen in der Schweiz widmet. Das Projekt wird durch Infrastrukturmittel der Digitalisierungsinitiative der Zürcher Hochschulen (DIZH), der Digital Society Initiative (DSI) und der Universität Zürich unterstützt. Zusätzlich zu einem wiederkehrenden Satz von Fragen, die wir bei jeder Umfrage stellen, haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Möglichkeit, in einem Wettbewerbsverfahren Platz auf dem Instrument zu kaufen, um ihre eigenen Fragen zu stellen.
 

Team

Abraham Bernstein ist ordentlicher Professor für Informatik an der Universität Zürich (UZH), und Gründungsdirektor der Digital Society Initiative (DSI) der Universität Zürich - einer universitätsweiten Initiative mit mehr als 180 Fakultätsmitgliedern, die alle Aspekte des Zusammenspiels zwischen Gesellschaft und Digitalisierung untersucht. Seine aktuelle Forschung konzentriert sich auf verschiedene Aspekte des semantischen Webs, Empfehlungssysteme, Data Mining/Machine Learning, Crowd Computing und kollektive Intelligenz.
 
Eszter Hargittai ist Professorin und Inhaberin des Lehrstuhls für Internetnutzung und Gesellschaft am Institut für Kommunikations- und Medienforschung der Universität Zürich. Sie hat drei Bände über die Realitäten hinter den Kulissen der empirischen sozialwissenschaftlichen Forschung herausgegeben und unterrichtet Kurse zu diesem Thema. Sie ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von FORS. Sie veröffentlicht über die Nutzung digitaler Medien durch die Menschen, wobei sie sich insbesondere mit der Frage beschäftigt, wie sich Unterschiede in der Internetkompetenz auf das auswirken, was die Menschen online tun.
 
Lucas Leemann ist Assistenzprofessor am Institut für Politikwissenschaft der Universität Zürich und Mitglied des DigDemLab. Er beschäftigt sich mit Fragen der politischen Repräsentation und mit der Messung von Bürgerpräferenzen in Umfragen. Ein grosser Teil seiner methodischen Arbeit befasst sich mit der Anwendung statistischer Modelle, die es erlauben, Antwortausfälle und andere Formen von Verzerrungen zu überwinden.
 
Karsten Donnay ist Assistenzprofessor für politisches Verhalten und digitale Medien am Institut für Politikwissenschaft der Universität Zürich und DSI-Professor. In seiner Arbeit nutzt er groß angelegte Umfragen und Umfrageexperimente in Kombination mit Beobachtungsdaten von digitalen Medienplattformen, um die genauen Mechanismen zu beleuchten, mit denen Individuen online interagieren, Informationen erhalten, von anderen beeinflusst werden oder diese beeinflussen.