Democracy

Die Challenge Area "Democracy" konzentriert sich auf die Forschung im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf das politische System, auf die Demokratie und auf verwandte Themen.

Der Schwerpunkt dieser Challenge Area liegt auf dem Aufbau des Digital Democracy Lab (DDL). Das DDL unterstützt die computergestützte sozialwissenschaftliche Forschung über die Auswirkungen der digitalen Technologie auf die Demokratie. Es wurde im September 2018 an der Universität Zürich von Fabrizio Gilardi, Anita Gohdes, und Lucas Leemann mit grosszügiger Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds gegründet.

Das DDL besteht aus zwei Komponenten: dem Computational Social Science Hub und der d-Dem-Plattform. Der Computational Social Science Hub ist eine Infrastruktur zum Sammeln, Speichern, Verarbeiten und Analysieren von Text- und Social Media-Daten sowie zur Befragung von Response-Daten über ein Online-Panel. Es unterstützt die Datenerfassung und -analyse für die wissenschaftliche Forschung. Die Plattform d-Dem verfolgt politische Debatten und Meinungen online und offline und präsentiert Analysen in einem für die Öffentlichkeit zugänglichen Format.