Digital Health, Behavioral Science, and Equity: Advancing a Humanistic Systems Science for Behavior Change

“Digital Health, Behavioral Science, and Equity: Advancing a Humanistic Systems Science for Behavior Change” (Vortrag auf Englisch)

Eric Hekler, Associate Professor in the Department of Family Medicine and Public Health, University of California San Diego (USA)

Host: Andrea Horn (UZH)

 

Abstract (Übersetzt aus dem Englischen):

Hintergrund: In den letzten zehn Jahren haben radikale Veränderungen in der Funktionsweise von Gesellschaften stattgefunden, wobei digitale Technologien wie das Internet, Smartphones und soziale Medien zu diesen Veränderungen beigetragen haben. Während diese technologischen Veränderungen mit guten Absichten erdacht wurden, haben sie gegenwärtig auch unzählige negative, unbeabsichtigte Folgen. Dennoch bleibt ihr Einsatz sehr vielversprechend, wenn geeignete Instrumente, Methoden und Schulungen für eine gerechte Umsetzung eingeführt werden können. Ziel: Ziel dieses Vortrags ist es, die Chancen und Herausforderungen zu erörtern, die sich aus der gerechten Förderung von gesundem Verhalten durch digitale Gesundheit ergeben.  
Übersicht: Ich beginne mit einem Überblick über die Entwicklung meines Denkens in Bezug auf die Nutzung digitaler Technologien zur Förderung von Verhaltensänderungen, mit besonderem Schwerpunkt auf meinem anfänglichen Interesse an den Möglichkeiten und meinen neueren Erkenntnissen über die unbeabsichtigten Folgen.  Als nächstes werde ich die Idee einer "humanistischen Systemwissenschaft" als vorläufiges Etikett für eine Art von Verhaltenswissenschaft anbieten, die die Stärken der digitalen Gesundheitstechnologien und der Analytik nutzt, aber mit ausdrücklichen Sicherungen, Kontrollen und Abwägungen in Bezug auf diese Technologien aus den Sozial- und Geisteswissenschaften. Ich schließe mit einem möglichen Rahmen für die Zukunft unter dem Etikett der "Präzisionsgesundheit", um dazu beizutragen, dass dieser Ansatz konkreter wird, wie er umgesetzt werden könnte und wie die Verhaltenswissenschaft anders als heute umgesetzt werden könnte.  
Implikationen: Digitale Gesundheitstechnologien sind vielversprechend, wenn es darum geht, komplexe Sachverhalte zu verstehen und zu handhaben und dadurch eine gerechtere Beteiligung, einen gerechteren Beitrag und Nutzen der angewandten Wissenschaften zu ermöglichen. Diese Möglichkeit wird jedoch nur dann in Kraft treten, wenn die Wissenschaftler, die die Arbeit durchführen, eine humanistischere Denkweise pflegen, in deren Mittelpunkt Demut, Mitgefühl, Neugier und Kreativität stehen.

CV_Hekler

Ausgewählte Publikationen:

Eric Hekler, PhD, Jasmin A Tiro, PhD, Christine M Hunter, PhD, Camille Nebeker, EdD, MS, Precision Health: The Role of the Social and Behavioral Sciences in Advancing the Vision, Annals of Behavioral Medicine, , kaaa018, https://doi.org/10.1093/abm/kaaa018

EB Hekler, P Klasnja, WT Riley, MP Buman, J Huberty, DE Rivera, ..., Translational Behavioral Medicine 6 (2), 317-328, Agile science: Creating useful products for behavior change in the real world

EB Hekler, S Michie, M Pavel, DE Rivera, LM Collins, HB Jimison, ..., American journal of preventive medicine 51 (5), 825-832, Advancing models and theories for digital behavior change interventions