Konferenz "Autonomous Security Systems"

 

Call for papers 

Ethische und rechtliche Aspekte autonomer Systeme im Sicherheitsbereich

 

Eine internationale Konferenz an der Universität Zürich in der Schweiz vom 2. bis 3. Mai 2019 soll die ethischen und rechtlichen Aspekte autonomer Systeme im Sicherheitsbereich untersuchen.

Organisiert wird die Konferenz von Thomas Burri (Universität St. Gallen), Markus Christen und Markus Kneer (beide Universität Zürich).
 

Die folgenden Redner werden eine Keynote an der Konferenz halten:

  • Philip Alston, New York University
  • Joanna Bryson, Bath University
  • Mary Manjikian, Robertson School of Government an der Regent University
  • Patrick Lin, California Polytechnic State University
  • Robert Sparrow, Monash University
  • Shannon Vallor, Santa Clara University

 

Wir möchten Sie einladen, zu den folgenden Themen Beiträge einzureichen (auf Englisch): 

  • Detaillierte Analysen und kritische Überlegungen zum White Paper zur Etablierung eines «An Evaluation Schema for the Ethical Use of Autonomous Robotic Systems in Security Applications» (siehe: hier) oder zu Teilen davon;
  • Ethische und rechtliche Aspekte autonomer Systeme der Cybersecurity (sowohl defensiv als auch offensiv) im Hinblick auf die Ausdehnung des Geltungsbereichs des oben genannten White Papers auf nicht verkörperte Systeme;
  • Die ethischen und rechtlichen Aspekte autonomer Systeme im Sicherheitsbereich im Allgemeinen, einschliesslich Anwendungen im zivilen Bereich wie Strafverfolgung, Katastrophenschutz, humanitäre Hilfe usw.

 

Zeitplan:

  • Einreichen eines Abstracts von 400 Wörtern und eine Seite Lebenslauf: 18. Februar 2019
  • Information über Annahme: 27. Februar 2019
  • vollständige Papiere fällig: 23. April 2019
  • Konferenz: 2. bis 3. Mai 2019


Die Organisatoren beabsichtigen, eine Auswahl von Beiträgen in einem Sammelband mit einem renommierten internationalen Verlag zu veröffentlichen.


Kosten: Es wird keine Konferenzgebühr erhoben. Eine begrenzte finanzielle Unterstützung für Reisekosten ist möglich (bitte geben Sie bei der Einreichung eines Abstracts einen allfälligen Betrag an).
 

Kontakt: Wenn Sie Ihre Arbeit an thomas.burri@unisg.ch senden, geben Sie bitte "Recht und Ethik autonomer Systeme" in der Betreffzeile der E-Mail an. Bitte richten Sie Ihre Fragen zur Konferenz ebenfalls an diese Adresse. Dieser Aufruf zur Einreichung ist ebenfalls auf dieser Website verfügbar.

 

Die Konferenz wird aus öffentlichen Mitteln der Universität St. Gallen, der Digital Society Initiative der Universität Zürich, dem EU Horizon 2020 Projekt CANVAS und armasuisse Wissenschaft + Technologie finanziert.