Markus Christen

Markus Christen, PD Dr. sc. ETH Zürich

Geschäftsleitung

Managing Director

Tel.: +41 44 635 43 48

Anschrift: Rämistrasse 69, 8001 Zürich

Präsenzzeiten: Mi, Do / Homeoffice: Di

markus.christen@dsi.uzh.ch

Geschäftsführung
Digital Society Initiative

PD Dr. Markus Christen

Markus Christen ist Geschäftsführer der Digital Society Initiative der Universität Zürich (UZH) und leitet die «Neuro-Ethics-Technology» Forschungsgruppe am Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte an der UZH. 

Markus Christen studierte Philosophie (Hauptfach), Physik, Mathematik und Biologie an der Universität Bern und promovierte in Neuroinformatik an der ETH Zürich; von 1996 bis 2001 arbeitete er als Projektmanager und Wissenschafts-journalist. Er absolvierte unter anderem die Summer School of Complex Systems des Santa Fe Instituts (2002) und war Predoctoral Fellow am Max-Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin (2005). Von 2007 bis 2010 war er Postdoktorand am Graduiertenprogramm des Universitären Forschungsschwerpunkts Ethik, von 2011 bis Anfang 2013 Visiting Scholar am Psychology Department der University of Notre Dame. Seit 2013 ist er Senior Research Fellow am Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte der Universität Zürich, wo er 2016 seine Habilitation in biomedizinischer Ethik abschloss. Von 2014-2016 koordinierte er das Forschungsnetzwerk «Ethik von Monitoring und Überwachung».

Seine Forschungsgebiete sind Ethik von Informations- und Kommunikations-systemen, Neuroethik und Empirische Ethik. Aktuelle Forschungsthemen betreffen die Nutzung von Videospielen (Serious Moral Games) für die Messung und Förderung moralischer Kompetenzen, ethische Fragen von Big Data, Cybersecurity und Künstliche Intelligenz sowie die Erforschung der Mensch-Maschine-Interaktion bei moralischen Fragestellungen, etwa bei der Nutzung von Drohnen.

Markus Christen ist seit Mitte 2016 Geschäftsführer der Digital Society Initiative der Universität Zürich. Im Rahmen der DSI leitet er zudem das «Digital Ethics Lab». Daneben ist er Mitglied des «Zentrums für Neurowissenschaften Zürich» und des Ethics Advisory Board des Human Brain Project. Er ist Mitbegründer der seit 2001 bestehenden Bieler Philosophietage