Marie-Luis  Merten

Marie-Luis Merten, Prof. Dr.

Tel.: 044 634 51 52

mlmerten@ds.uzh.ch

Webseite

Marie-Luis Merten ist Assistenzprofessorin für Digitalisierte Kommunikationsräume am Deutschen Seminar der Universität Zürich. Als DSI-Professorin forscht sie zu Formen, Funktionen und Entwicklungen der sprachlichen Online-Kommunikation. Nach ihrem Studium der Linguistik promovierte Merten im Jahr 2016 mit einer Arbeit zum historischen Grammatikwandel an der Universität Paderborn. Im Anschluss arbeitete sie als leitende Mitarbeiterin (Linguistik) im DFG-geförderten Digital Humanities-Projekt InterGramm, einem an der Universität Paderborn angesiedelten korpuslinguistischen Projekt zum Sprachausbau des Mittelniederdeutschen, das sich in enger Zusammenarbeit mit Informatikern und Computerlinguistinnen mit Phänomenen der sprachlichen Unschärfe und Ambiguität sowie deren korpusanalytischer Berücksichtigung beschäftigte. 2020 vertrat sie die Juniorprofessur für Historische Sprachwissenschaft des Deutschen an der Universität Hamburg.

Derzeit arbeitet Marie-Luis Merten an zwei Projekten, die digitale Kommunikationsformen in den Blick nehmen: Einerseits betrifft dies die Erforschung von Internet-Memes als multimodalen Formaten des Web 2.0. In Kooperation mit Wissenschaftlern der Universitäten Wien und Augsburg untersucht sie diese digitalen Kulturartefakte in ihrer komplexen Bedeutungsgestalt und gesellschaftlich-diskursiven Funktion, von besonderem Interesse sind Memes in politischen Diskursen. Andererseits nimmt sie das digitale Kommentieren im Internet in den Blick, vor allem das sprachliche Agieren im Kommentarbereich von Online-Nachrichtenseiten. Beleuchtet werden Sprachgebrauchsmuster als Routinen des digitalen Positionierens.