UZH Digital Forum - Ist das offene Internet Geschichte?

Im Rahmen unserer neuen Eventreihe UZH Digital Forum möchten wir zu aktuellen Digitalisierungsthemen in den Dialog mit der Öffentlichkeit treten. Bei unserem ersten deutschsprachigen Event diskutieren wir mit drei Experten zum Thema "Offenes Internet".

 

"Ist das offene Internet Geschichte?" 

16. April 2018, 14:00 Uhr

Universität Zürich, Rämistrasse 59, 8001 ZH

Raum RAA-G-01

 

Diskussion: 

 

Ist das offene Internet Geschichte?

Das offene Internet droht zu zerfallen. In den USA wurde im Dezember 2017 das Gesetz zur Netzneutralität rückgängig gemacht. Netzbetreiber können nun kontrollieren, welche Inhalte im Netz unterwegs sind oder Daten bremsen, um anderen Datenströmen Vorrang zu geben. Was bedeutet die Entwicklung in den USA für die Schweiz? Und wie neutral ist das Netz in der Schweiz überhaupt?

Grenzenlose Märkte, grenzenlose Freundschaften und Netzwerke: Gibt es das noch? Immer mehr Regierungen versuchen, Teile des Internets zu ihrem Vorteil zu nationalisieren und den freien Fluss von Daten einzuschränken. Wird es zukünftig nur noch lokale und nationale Netze geben?

Und was bringen Netzsperren? Ein Beispiel aus der Schweiz: Das Geldspielgesetz, über welches am 10. Juni 2018 abgestimmt wird, sieht vor, dass nur noch Anbieter mit Sitz in der Schweiz Online-Gewinnspiele anbieten dürfen - ausländische Seiten sind gesperrt. Was nutzen solche Barrieren und wie sieht die Situation in den EU-Ländern aus?

 

Freuen Sie sich auf eine spannende Podiumsdiskussion mit unseren drei Experten Lorena Jaume-Palasí von Algorithm Watch, dem grünen Nationalrat Balthasar Glättli und Florent Thouvenin, ausserordentlicher Professor für Informations- und Kommunikationsrecht und Direktor der Digital Society Initiative (DSI) der Universität Zürich.